Home

Die größten Ernährungslügen

iStock_000000335618XSmallVielleicht kommt auch Ihnen die gesunde Ernährung wie ein undurchsichtiger Dschungel vor, und Sie verstehen nur „Bahnhof“. In den vergangenen Jahren ist die „Ernährung“ in der Öffentlichkeit zu einem immer wichtigeren Thema geworden. Im Laufe dieser Zeit haben sich Irrmeinungen und Ernährungslügen verbreitet, sei es durch unqualifizierte Berater oder durch die Verkaufsmaschinerie mancher Hersteller von Nahrungsergänzungen. Wie auch immer: Es ist nicht alles so wie es scheint.

Fruchtzucker ist gesünder als weißer Zucker
„Fruchtzucker“ mag gesünder klingen als „weißer Zucker“, er ist es aber nicht. Vor allem dann nicht, wenn er in zu großen Mengen verzehrt wird. Der überhöhte Konsum von Fruchtzucker (Fruktose) geschieht immer häufiger, da viele Lebensmittel und Getränke mit der „Süße aus Früchten“ gesüßt werden. Übrigens ist „brauner Zucker“ ebenfalls nicht gesünder als weißer

Fischstäbchen bestehen nur aus Fischabfall
Dass in den panierten rechteckigen Fischprodukten nur Abfall verarbeitet wird, stimmt nicht. Vielmehr wird der frische Fisch mit all seinen gesunden Inhaltsstoffen in die bekannte Stäbchenform gepresst und nachher paniert. Die Panier saugt beim Braten Fett auf: Aber das ist eine andere Geschichte.

Essen nach 18 Uhr ist ungesund und macht dick
Amerikanische Wissenschafter haben diesen Irrtum nun endlich widerlegt. 7000 Menschen sind 10 Jahre lang untersucht worden mit dem Ergebnis: Die gesamte Essensmenge bzw. Kalorienmenge des Tages spielt eine Rolle, ob wir Fettspeicher anlegen oder abnehmen, nicht zu welcher Uhrzeit wir essen und trinken.

Fettmesswaagen messen das Körperfett
Sie haben eine Fettmesswaage zuhause und benutzen Sie? Dann nehmen Sie die Messresultate nicht allzu ernst! Warum? Die gemessenen Werte weichen von den tatsächlichen teilweise sehr stark ab. Sie sollten wissen, dass eine Fettmesswaage nur Ihre Beine messen kann. Mehr ist nicht zu sagen.