Home

Haben Sie gewusst, dass bereits ein Flüssigkeitsmangel von 1 % die Leistungsfähigkeit des Gehirns beeinträchtigt?

In stressigen Situationen ist man oftmals so auf die Aufgabe konzentriert, dass man auf das Trinken vergisst. Die Folge davon ist ein Flüssigkeitsmangel, der sich auf das Gehirn, das zu 90 % aus Wasser besteht, besonders schnell auswirkt. Konzentrationsstörungen, Schwindel und Migräne sind nur einige Auswirkungen.

Um den Flüssigkeitsmangel zu beheben, eignen sich besonders kalorienarme Getränke wie Leitungswasser, verschiedene Teesorten (ungesüßt) oder Mineralwasser.

Hier eine einfache Formel zum Berechnen des täglichen Flüssigkeitsbedarfs:
35 ml pro Kilogramm Körpergewicht
Bsp.: Bei einem Menschen mit 70 kg Gewicht (70 x 35 = 2,4 Liter pro Tag)