Home

Kaffee – Das schwarze Gold

iStock_000004903890XSmallGeschichte des Kaffees: Kaffee wurde erstmals im 9. Jhd. in Äthiopien erwähnt. Im 14. Jhd. fand der Kaffee durch den Sklavenhandel seinen Weg nach Arabien. Der Begriff Kaffee stammt vom arabischen Wort „qahwa“ ab und bedeutet so viel wie „anregendes Getränk“. Ein Jhd. später wurde in der arabischen Hafenstadt Mokka der Kaffee geröstet, was sie zu einem der wichtigsten …

.. Umschlagplätze für Kaffee machte. Das erste Kaffeehaus wurde 1554 in Konstantinopel (heutiges Istanbul) gebaut. Ende des 16. Jhd. wurde der Kaffee nach Europa exportiert, wo er nur der wohlhabenden Gesellschaftsschicht vorbehalten war. Friedrich der Große setzte im Jahre 1766 ein Handelsmonopol auf den Kaffee durch, womit der Kaffeehandel nur dem Staat erlaubt war. Im 18. Jhd. wurde das Kaffeemonopol abgeschafft, womit der Kaffee der breiten Bevölkerung zugänglich gemacht wurde.

Kaffee-Verbrauch: Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kaffee pro Jahr lag im Jahr 1993 in Schweden bei 13,3 kg. Die Schweden liegen damit weltweit an erster Stelle. Deutschland lag mit 7,4 kg an achter Stelle. Im Jahr 2010 lag der pro Kopf Verbrauch pro Jahr in Österreich bei 7,2 kg.

Die Pflanze: Die Kaffeepflanze ist ein Strauch, deren Kaffeekirschen geerntet, gewaschen, geschält, fermentiert, getrocknet und roh verpackt und verschifft werden. Geröstet werden die Kaffeebohnen erst im Abnehmerland. Kaffee hat viele Inhaltsstoffe, wobei hier dem Koffein die größte Bedeutung zukommt. Der Koffeingehalt beträgt bei Arabica-Kaffee ca. 1,4 %, bei Robusta-Kaffee ca. 2,4 %. Koffein ist unter anderem für den bitteren Geschmack verantwortlich und hat viele unterschiedliche positive und negative Auswirkungen auf den Körper und die Psyche.

Fair Trade Kaffee: Achten Sie beim Kauf von Kaffee auf das Fair Trade Siegel, um den Kleinbauern und Plantagenarbeitern einen fairen Preis, bessere Arbeitsbedingungen und eine sichere Zukunft zu ermöglichen. Kaffee ist nach Erdöl und unter den Genussmitteln eines der wichtigsten Handelsgüter.

Kaffeekonsum pro Tag: Gegen einen täglichen Kaffeekonsum von 3-4 Tassen ist nichts einzuwenden. Ein höherer Konsum kann sich aber je nach individueller Verträglichkeit negativ auf die Gesundheit auswirken.

Wirkung von Kaffee auf den Körper: Das Blut nimmt Koffein rasch und fast zur Gänze aus dem Magen-Darm-Trakt auf und passiert schnell die Blut-Hirnschranke. Koffein gelangt über die Plazenta zum Fötus und geht in die Muttermilch über. Schwangere sollten max. 3 mittelgroße Tassen Kaffee pro Tag trinken. Koffein wirkt anregend auf das Zentralnervensystem und kann Nervosität, Angstzustände, Muskelzittern, Herzrhythmusstörungen, Schlaf- und Ruhelosigkeit verursachen. Migräneähnliche Kopfschmerzen treten meist bei Koffeinentzug auf, weil sich die Blutgefäße ohne Koffein wieder erweitern.
Koffein kann je nach Empfindlichkeit Durchfall, Verstopfung, kurzfristigen vermehrten Harndrang, Sodbrennen oder Aufstoßen verursachen. Es kurbelt auch die Gallensekret-Bildung an, das der Verdauung hilft. Eine bemerkenswerte Erkenntnis zeigt, dass Koffein ein Antioxidantium ist und sich positiv auf oxidative Stresserkrankungen wie z.B. Diabetes Mellitus Typ II auswirkt.