Home

Schritt für Schritt (Schrittzähler)

shutterstock_88021633Bewegung wirkt sich, genauso wie eine abwechslungsreiche Ernährung, sehr positiv auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit aus. Wer gern gesund leben will, muss aber keineswegs jeden Tag stundenlang laufen oder Rad fahren. Es reicht, alltägliche Wege zu Fuß anstatt zum Beispiel mit dem Auto zurückzulegen.

Am Beispiel von Herrn Schmidt veranschaulichen wir, wie leicht man zusätzliche „Schritte“ für mehr Fitness in einen ganz normalen Tag einbauen kann:

Herr Schmidt geht bereits am Morgen 200 m zu seinem Wagen, den er absichtlich nicht direkt vor seiner Haustüre geparkt hat, sondern zwei Straßen weiter. Am Arbeitsplatz angekommen, stellt er das Auto wiederum ein paar hundert Meter weiter weg ab. Den Weg vom Büro zum Restaurant in der Mittagspause geht er ebenfalls zu Fuß hin und zurück und natürlich bevorzugt er immer die Treppe! Nach getaner Arbeit erledigt er noch schnell ein paar Lebensmitteleinkäufe und wählt dafür einen Abstellplatz fürs Auto, der sich ca. 150 m vom Eingang des Geschäfts entfernt befindet. Zuhause fast angekommen, parkt Herr Schmidt wie am Tag davor ein paar Straßen von seinem Haus entfernt.

Als er am Abend schlafen gehen will, fühlt er sich nach seinem harten Arbeitstag zwar erschöpft, aber dennoch fit. Zufrieden entfernt er noch seinen am Gürtel befestigten Schrittzähler und bemerkt, dass er heute fast 3000 Schritte – also 2,4 km (Schrittlänge von 80 cm) zurückgelegt hat!

Bei 5 Arbeitstagen macht das 15.000 Schritte und somit 12 km! Rechnet man das Ganze weiter, so wären es 60.000 Schritte pro Monat und 600.000 Schritte pro Jahr bei 200 Arbeitstagen! Herr Schmidt geht also pro Jahr ca. 480 km und verbrennt so
42.000 kcal! Umgerechnet in Körperfett ergibt das 6 kg!

Seine sportliche Leistung, die er einfach so „ganz nebenbei“ erbracht hat, freut Herrn Schmidt und er schläft gelassen ein!

Sie sehen: Es geht sehr einfach, für ein bisschen Fitness in Ihrem Leben zu sorgen! Vielleicht finden auch Sie am Beispiel von Herrn Schmidt eine Möglichkeit, mehr zu Fuß zu gehen. Ihr Körper wird es Ihnen danken!

Übrigens: Ich (Alexander Osl) habe einen solchen Schrittzähler getestet und kam an einem normalen Arbeitstag von 08:00 bis 18:30 Uhr (ohne Mittagspause) in meiner Praxis auf immerhin 1862 Schritte – sprich 1,4 km, was hochgerechnet auf ein Arbeitsjahr die Strecke von Innsbruck nach Linz ausmacht!

verfasst von Kaar Isabel – Diaetologin